Schneeschuh-Wochenende im Prättigau – 26./27.01.2013

Otto.BeschSchneeschuhtouren

Zusammen mit den Skitourern des DAV-Isny starteten insgesamt 30 Sektionsmitglieder zu einem gemeinsamen Wochenende im Prättigau. Die Anfahrt durchs Rheintal verlief problemlos, die Fahrt durch Davos dafür umso zäher (riesiges Polizei-/Militäraufkommen wegen des Weltwirtschaftsgipfels).

Samstag, 26.01.2013 – Chörbschhorn (zur Tour Sassauna geht es hier)

Ziel des ersten Tages war das Chörbschhorn (2650 m). Ausgangspunkt war Frauenkirch (1505 m). Der Aufstieg erfolgte zunächst in Kehren durch einen Wald, bis wir bei der Stafelalp (1894 m) freies Gelände erreichten.
Bei bestem Wetter folgten wir der Aufstiegsspur der Skitourer in dem weitläufigen, idealen Tourengebiet bis zum Gipfel. Dort gab’s ein großes Hallo.
Der Abstieg erfolgte auf dem gleichen Weg. Auf der Stafelalp hielten wir alle gemeinsam Einkehr.

Datum: 26.01.2013
Tourenleiter: Otto Besch
Teilnehmer: 7
Gehzeit: 3:45 Stunden auf
2:15 Stunden ab
Höhenunterschied: 1150 Meter

Sonntag, 27.01.2013 – Sassauna (zur Tour Chörbschhorn geht es hier)

Nach der Übernachtung in Grüsch (Hotel Grüsch) war heute der Sassauna (oder auch Fanaser Berg) unser Ziel. Noch die Strapazen des Vortags in den Knochen, nahmen alle die Aufstiegshilfe der Fanaser Bahn gerne in Anspruch, um sich damit gleich mal 800 Höhenmeter zu ersparen.

Von der Bergstation Eggli aus wählten wir eine Route, die am Ende über den Südgrat zum Gipfel führen sollte. Dieser Plan stellte sich aber auf Grund der Steilheit des Geländes (>= 35°) und des bockelhart gefrorenen Schnees als nicht durchführbar heraus. Das wäre nur mit Steigeisen machbar gewesen.

Also hieß es umdrehen, den Gipfel auf seiner Südwest-Seite umrunden und zuletzt über den Westgrat aufzusteigen. Diese zusätzlichen Höhenmeter forderten bei dem einen oder anderen Teilnehmer seinen Tribut.

Mittlerweile zog der Himmel immer mehr zu, so dass die Gipfelrast nur kurz ausfiel. Der Abstieg erfolgte zuerst durch Pulver-, später durch Bruchharschhänge (was uns Schneeschuhgehern weniger zu schaffen macht, als den Skitourern). Nach einer Pause beim Berggasthof Eggli nahmen wir zum Schluss nochmals die Bahn für den Abstieg ins Tal.

Datum: 27.01.2013
Tourenleiter: Otto Besch
Teilnehmer: 8
Gehzeit: 2:10 Stunden auf

1:20 Stunden ab

Höhenunterschied: 700 Meter